Hat die Teezeremonie etwas mit Religion zu tun?

Der Zen-Meister Eisai war auch der Begründer der japanischen Teekultur. Er brachte die Samen aus China mit und begann mit der Züchtung. Das Getränk wies sich als höchst förderlich zur Gewinnung der für die Meditation erforderlichen Klarheit und fand daher rasch Verbreitung. Aufgrund ihrer Herkunft aus dem sakralen Bereich hat die Zermonie auch im Alltag noch immer etwas Rituelles.

Leave a Reply

Bitte Ergebnis eingeben * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.