Sind auch Kinder zum fünfmaligen täglichen Gebet aufgerufen?

Das rituelle Gebet – Salat – ist für alle Muslime vom zwölften Lebensjahr an verbindlich. Zu diesem Gebet werden die Muslime fünfmal täglich vom Gebetsrufer (Muezzin) auf dem Minarett aufgerufen.

Ṣalāt (arabisch: صلاة‎ Plural: صلوات‎ ṣalawāt, im Kuran: صلوة‎ , persisch namāz; Paschto muns) bezeichnet im Islam das tägliche Ritualgebet der Muslime in Richtung Mekka (Standort der Kaaba). Vor dem Gebet muss die rituelle Waschung (Wudu bzw. persisch Abdast, türkisch Abdest genannt) durchgeführt werden. Die zu festgelegten Zeiten zu verrichtenden fünf Gebete sind die oberste Pflicht (fard) für alle volljährigen Musliminnen und Muslime.Bei den Sufis gilt salāt als das größte dhikr.

Der Muezzin ruft mittels des Adhan („Gebetruf“) zum täglichen Gebet. Die fünf Pflichtgebete (fard) sind unterschiedlich lang, sie bestehen aus zwei bis vier rak’at. Religiöse sunnitische Muslime verrichten meist zusätzlich vor und/oder nach dem Pflichtgebet ein zusätzliches Gebet, die sogenannte sunna, nach der Tradition des Propheten Mohammed.

Leave a Reply

Bitte Ergebnis eingeben * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.