Was ist das goldene Zeitalter des Buddhismus?

Gemeint ist damit im Allgemeinen die Zeit vom Beginn der Tang-Dynastie (618 n. Chr.) bis zum Jahr der ersten Welle blutiger Buddhistenverfolgung (845 n. Chr.). In dieser Zeit entstanden die ersten chinesischen Übersetzungen der buddhistischen Lehre, die sich daraufhin leichter verbreiten konnte und zur Ausprägung von vier verschiedenen Schulen führte: Tien tai (Lotos des guten Gesetzes), Hua yan (Blumengirlande), Jing tu zong (Reines Land) und Chan (Zen).

Leave a Reply

Bitte Ergebnis eingeben * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.