Was ist Dschainismus?

Die Dschainas (aus dem Sanskrit für „Anhänger des Siegers“) sind ein kleiner Nebenkult des Hinduismus. Sie lehnen die Veden ebenso ab wie Opferhandlungen und erkennen nur 24 Lehrer, die so genannten Tirthankaras, an. Wichtig sind für sie Predigten von Mönchen, Rezitationen von Texten sowie Spenden von Blumen, Früchten und Räucherwerk. Für die Dschainas ist Askese der Königsweg zur Erlösung. Einige Mönche, die Digambaras („Luftbekleideten“), besitzen nichts außer einem Fliegenwedel, nicht einmal Kleidung. Mit dem Wedel vertreiben sie Insekten, denn es ist ihnen nicht erlaubt, Lebewesen zu töten oder auch nur zu verletzen. Manche tragen sogar einen Mundschutz, um keine Kleintiere zu verschlucken.

Leave a Reply

Bitte Ergebnis eingeben * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.