Welche Schriften stehen im Neuen Testament?

Im Neuen Testament, dem Buch des neuen Bundes, sind alle urchristlichen Schriften enthalten. Sie wurden von der Kirche des 2. Jahrhunderts gesammelt.

Bevor das Neue Testament zusammengestellt worden ist, waren die einzelnen Schriften in den Gemeinden unabhängig voneinander im Umlauf. Eine erste Sammlung stellt vermutlich das Corpus Paulinum dar, denn es ist bekannt, dass gegen Ende des 1. Jhs. paulinische Briefe zusammengefasst worden sind, um sie zu erhalten. Diese Zusammenfassungen zirkulierten in einigen Gemeinden.

Im 2.Jh. versuchte der Häretiker Marcion alle jüdischen Spuren des Christentums zu beseitigen und brachte in seiner Gemeinde das Lukas-Evangelium, die Apostelgeschichte und die Paulusbriefe als Kanon in Umlauf. In Reaktion und Abgrenzung dazu entstand nun ein christlicher Kanon, ohne dass jedoch eine verbindliche Entscheidung getroffen worden wäre.

Der so genannte Kanon Muratori des 2. Jhs. in Rom nennt die vier Evangelien, die Apostelgeschichte, das Corpus Paulinum, den Judasbrief, die zwei Johannesbriefe, die Offenbarung des Johannes sowie eine Offenbarung des Petrus (!) und die Weisheit Salomos (!) kanonisch. Vor allem die Kanonizität des Hebräerbriefs und des zweiten Petrusbriefes blieb lange umstritten.

Leave a Reply

Bitte Ergebnis eingeben * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.