Was bedeutet „Dschihad“?

Zu den besonderen Pflichten der Muslime gehört auch der Dschihad, der bei uns fast nur in der Bedeutung heiliger Krieg bekannt ist. Dabei wird unterstellt, die Muslime seien seit den Tagen Mohammeds verpflichtet, den Islam mit kriegerischen Mitteln zu verbreiten, der Islam sei eine kriegerische Religion, und sein Gott (Allah) sei ein kriegerischer Gott.
Dschihad heißt aber nicht heiliger Krieg, sondern ist richtig mit „Bemühung“ oder „Anstrengung“ auf dem Weg Gottes oder für die Sache Gottes zu übersetzen.
Dschihad bedeutet zum Beispiel auch „Förderung des Islam„, „Kampf gegen unwürdige Zustände„. Für viele Muslime ist Dschihad der Kampf des Menschen gegen seine eigenen Fehler und Schwächen.

5 Gedanken zu „Was bedeutet „Dschihad“?“

  1. Ich bin Moslem!!

    Soweit ich weis, ist der „Dschihad“ im eigentlichen Sinne, der Kampf gegen das Böse in sich selbst.

    D.h. das man sich dem „Teufel“ in einem selbst wiedersetzt und keine schlechte Taten begeht…z.B. Drogen, Alkohol, Glücksspiel usw. usw…..

    Antworten
  2. Ich finde es gut, das Sie die Menschen bezüglich der wahren Bedeutung des Wortes Dschihad nahe bringen wollen. Ich muss aber sagen, das mir die Fettschrift missfällt. Nur derjenige der den Artikel wirklich aufmerksam durchliest, also die Zeit nimmt es wirklich vollständig zu lesen, wird aufgeklärt. Derjenige der nur „schnell nachblettern“ will. Könnte diese Worte 1:1 auch dafür benutzen um sich in seinem Vorurteilen bestätigt zu fühlen. Aus diesem Grund sollte entweder die Fettschrift auch für die Worte, die hinter der wahren Bedeutung des Wortes stecken verwendet werden oder gänzlich darauf verzichtet werden.

    Um das Wort in seiner Komplexität zu verstehen könnte man es auch wie folgt ausdrücken; „Cihad“ bedeutet, jegliche Tat die man im Namen Allahs, des Erbarmers in der man für sich selbst oder für einen anderen „dem Teufel“ (modern ausgedrückt auch gern dem inneren Schweinehund, auf sich selbst bezogen) widersetzt und gegen den Teufel > kämpft< kommt dem Kern des Wortes nahe. D.h. die Tat muss aus der Absicht heraus Allahs Lehre zu folgen geschehen. Folglich eine Gute Tat die keinem anderen Schaden oder uneigennützliche Tat zu vollbringen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Mikail

    Antworten
  3. Ich schließe mich meinem Vorredner an.
    Leider ist Islam die missverstandenste Religion auf der Welt.
    Menschen sollten nicht alles glauben was im Tv gezeigt wird.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar